DIAMOND HEAD - Death And Progress


Autor:  Aggelos Bonfire

Bewertung:  7 / 10

Tracklist:

  • Starcrossed (Lovers Of The Night)
  • Truckin'
  • Calling Your Name (The Light)
  • I Can't Help Myself
  • Paradise
  • Dust
  • Run
  • Wild On The Streets
  • Damnation Street
  • Home


VÖ: 1993 (original) / 2017 (re-release)

Label: Bronze Records (original) / Dissonance (re-release)

Diamond Head sind eine englische Heavy Metal Band, die 1976 in Stourbridge, England, gegründet wurde. Die Band gilt als einer der führenden Mitglieder der New Wave Of British Heavy Metal (NWOBHM) und wird von Thrash-Metal-Bands wie Metallica und Megadeth als wichtiger früher Einfluss genannt.

Diamond Head, unter der Leitung von Gitarrist Brian Tatler und Sänger Sean Harris, nahm eines der originellsten Alben des britischen Heavy Metal, „Lightning To The Nations“, was sowohl Black Sabbath als auch King Crimson verband, auf. Um realistisch zu sein, ist es buchstäblich unmöglich, über Diamond Head zu diskutieren, ohne das 1980er Debüt, „Lightning To the Nations“, zu nennen, welches diese etwas obskure britische Band in die weit verbreitete Öffentlichkeit brachte. Angesichts der Tatsache, dass Metallica es geschafft haben, etwa die Hälfte dieses Albums an dem einen oder anderen  Punkt zu covern, kann man sicherlich sagen, dass man gerade daher die erste Exposition gegenüber diesen Songs bekommen hat, weil Metallica sie aufgenommen haben.  

Und angesichts der ständigen und dauerhaften Unterstützung von Metallica, haben Diamond Head es geschafft, sich ein paar Mal zu reformieren und eine hübsche kleine Karriere hingelegt, anstatt in totaler Dunkelheit zu verschwinden. Die nachfolgenden Alben, „Borrowed Time“ (1982) und „Canterbury2 (1983) waren weit weniger originell.  

Im darauffolgenden Jahr spielten Brian und Sean wieder als Band zusammen mit Karl Wilcox am Schlagzeug und Eddie Chaos am Bass. Mit nur neuem Material spielte die Band eine kleine Tournee in britischen Clubs unter dem Pseudonym 'Dead Reckoning'. Es war offensichtlich, dass Diamond Head nun wieder im Geschäft waren. Sie lösten sich auf, reformierten aber, um „Death And Progress“ (1993) aufzunehmen.  

Die Band betrat das Studio, um Tracks für ein EP mit dem Titel „Rising Up“ aufzunehmen. Diese war nur bei Gigs und Fachgeschäften erhältlich. "Wild On The Streets" hatte seinen Ursprung bereits im Jahr 1978, wurde aber nie fertiggestellt oder aufgenommen. „Can't Help Myself“ komplettierte die Single. Nach zwei weiteren Clubtouren wurde Chaos durch Pete Vukovic ersetzt, um das Album "Death and Progress" aufzunehmen. Das Album beinhaltet Special Guests in der Gestalt von Megadeth's Dave Mustaine, der auf dem Track "Truckin" spielte und diesen mischte.   Black Sabbath's Tony Iommi gastierte ebenso auf 'Starcrossed' und fügte ein äußerst unverwechselbares Solo hinzu.  

Das Sonwriting und die Produktion sind solide, und die Band war konsequent in einer melodischen Stimmung während dieser Aufnahme. Sean, Brian und der Rest der Bande sind zurück und stärker als je zuvor. Die Musik hat einen modernen Sound, ist aber definitiv noch Diamond Head.  

Wenn du guten Hard Rock / Metal mit schönen Vocals und erstaunlicher Gitarrenarbeit liebst, kann man diese CD kaufen ohne zweimal nachzudenken.