Music From The Beast Festival 2015

Hard `n´ Heavy Festival in Oberursel, bei Frankfurt / M. Am Samstag, den 10. Oktober 2015, in der Burgwiesenhalle / Oberursel. 5 Bands – 4 volle Sets – 8 Stunden Livemusik.

Das Music From The Beast Festival findet 2015 zum zweiten Mal statt. Für das, von Fans – für Fans organisierte Festival, konnten folgende Interpreten gewonnen werden.

Wicked Sensation (D / NL) um Ayreon / Star One Sänger Robert Soeterboek, Maiden United (NL / GB) mit Ausnahmesänger Damian Wilson (Threshold) und Within Temptation Gitarristen Ruud Jolie, das Melodic Power Metal Aushängeschild Mob Rules (D) und der ehemalige Iron Maiden Sänger Blaze Bayley (GB).

Das 2014 ins Leben gerufene Music From The Beast Festival findet am Samstag, den 10. Oktober 2015 in der Oberurseler Burgwiesenhalle seine Fortsetzung. So werden die Iron Maiden Tribute Band „Maiden United“ wie auch die Iron Maiden Ikone „Blaze Bayley“ ein Wiedersehen mit ihren Fans aus dem Rhein Main Gebiet und weit darüber hinaus feiern.

Mit der deutsch / niederländischen Hard Rock Band „Wicked Sensation“ und den Wilhelmshavener Sextett „Mob Rules“ finden auch zwei neue erstklassige Bands ihren Weg zu diesem Festival.

Die vier Hard Rock und Metal Bands werden auf dem Music From The Beast Festival Sets in voller Konzertlänge spielen.

Abgerundet wird das Festival durch den Gewinner des Newcomer Contest auf Facebook „Strangelet“. Das Heilbronner Quintett besticht durch seinen nicht nach Mainstream klingenden Stil. Verankert im Heavy Rock der Achtziger weiß diese junge Band mit einigen Facetten zu begeistern. Dieser Band wird eine große Zukunft haben. In den USA und asiatischen Raum haben „Strangelet“ immer mehr Airplay. Ihr komplett selbst arrangiertes und produziertes erstes Album „First Bite“ erlangt  national wie auch international Rezessionen mit Bestnoten.

Die von der internationalen Presse hochgelobte Band Wicked Sensation, um Sänger Robert Soeterboek (Ayreon / Star One / Erik Norlander) werden hier einen ihrer seltenen Auftritte in Deutschland haben.

Die 2006 gegründete Iron Maiden Tribute Band Maiden United, denen mit Damian Wilson (Threshold / Ayreon / Headspace) eine der beeindrucktesten Stimmen des Hard Rock / Heavy Metal Business vorsteht und Gitarrist Ruud Jolie (Within Temptation) steht zum zweiten Mal auf der Bühne des Oberuseler Festivals.   

Die niederländische / britische Band wird mit ihrem Auftritt das im Mai erscheinende neue Album, “Remembrance”, vorstellen und mit ihren eigenständigen, akustischen Versionen der Iron Maiden Klassiker die Metal Fans auf eine Reise durch die Historie Iron Maidens nehmen.

Die Wilhelmhavener Power Metaler Mob Rules feierten in 2014 ihr 20-jähriges Bandjubiläum. Zu diesem Jubiläum lieferte das Sextett das Album Timekeeper, welches auf 3 CDs einen Querschnitt durch Ihre Bandgeschichte bietet. Mob Rules spielten in ihrer Karriere bereits mit vielen Größen (u. a. mit Dio, den Scorpions, Doro und Savatage) der Branche. Sie gelten als Wacken Veteranen, wie ihre Auftritte bei diesem Festival eindrucksvoll belegen. 2011 wahren Mob Rules Co-Headliner beim legendären Prog Power Festival in Atlanta.

Der ehemalige Sänger der N.W.O.B.H.M. Legende Iron Maiden, Blaze Bayley, kommt auf eigenen Wunsch ebenfalls zum zweiten Mal für einen Auftritt nach Oberursel. Blaze Bayley wird mit seiner Begleitband Absolva ein Best Of Both Worlds – Programm seiner über 30 Jahre andauernden Karriere bieten. So werden neben den großen Hits seiner früheren Band auch seine eigenen Songs eindrucksvoll dargeboten werden.


Fakten zur Veranstaltung

Music From The Beast – „The 2nd Edition“

Burgwiesenhalle – Oberursel, bei Frankfurt / M.

Samstag, den 10. Oktober 2015

Einlass: 16:45 Uhr

Beginn: 17:30 Uhr

Dauer: ca. 8 Stunden


Ablaufplan:

Wicked Sensation

Maiden United

Mob Rules

Blaze Bayley

Strangelet


Tickets:

AD Ticket und jedem Angeschlossenen Ticket Shop

Preis: 39,50 € (inkl. MWSt.)

Ermäßigung: Rollstuhlfahrer / Schwerbehinderte (mit „B“ im Ausweis) Begleitperson freien Eintritt


Presseinformation

Kontakt:

Christoph Albrecht  presse-media@mftb-concerts.de

Michael Rehwald  michael@mftb-concerts.de

Luis Arens    luis@mftb-concerts.de

web: www.mftb-concerts.de

Interview mit Organiator Michael Rehwald


MCR: Hallo Michael, Music From The Beast Festival - erzähl mal die Entstehungsgeschichte, bitte.

Michael Rehwald:  Hallo Kerbinator, erst einmal vielen Dank für dieses Interview. Zu Deiner Frage. Die Geschichte des Music From The Beast Festivals entstand 2013 bei einem Konzert von Maiden United und Thomas Zwijsen im Aschaffenburger Colos-Saal. So zu sagen ist das Colos-Saal der Kreißsaal des Beast Festivals. Ein Kumpel, mit dem ich da war, meinte zu mir wir sollten einmal was mit Maiden United in Bad Homburg, unserer Heimatstadt, machen (Hintergrund, ich hatte in den beiden Jahren vorher 2 mal Ray Wilson von Genesis und Stiltskin nach Bad Homburg vermittelt). Ich schrieb ein paar Tage nach Maiden United, Thomas Zwijsen an. Nebenbei die Iron Maiden Ikonen Blaze Bayley und Paul Di Anno. Ich hatte damals diese irrwitzige Idee einen Iron Maiden Abend zu organisieren.

Keine 24 Stunden später hatte ich 4 Zusagen und das Music From The Beast begann zu laufen.

MCR: Du sprichst von Vermittlungen vorher....heißt das, es ist nicht unbedingt Neuland für dich ein Festival zu organisieren ?

Michael Rehwald: Die Organisation eines Festivals oder eines Konzertes war schon Neuland. Die Vermittlung von Ray Wilson beschränkte sich auf E-Mailverkehr zwischen Ray und mir auf der einen und den Organisatoren der Stadt Bad Homburg auf der anderen Seite. Mit der weiteren Organisation hatte ich damals nichts zu tun und ist daher absolutes Neuland gewesen.

MCR: Ok, und wie geht man dann so ein Festival an ? Ich meine....es sind ja namhafte Personen dabei mit Blaze Bayley, Mob Rules, Damian Wilson (Maiden United). Wie war hier der erste Kontakt ?

Michael Rehwald: Die Bands hatten wir auch dieses mal wieder zügig beieinander. Zum Teil haben die sich selbst eingeladen. Blaze und Maiden United haben noch direkt nach unserer ersten Veranstaltung gesagt, dass sie wieder dabei sein wollen. Blaze z.B. lief direkt nach seiner Show zu den Fans und sagte das er wiederkommen möchte. Mit Joey (Maiden United) und seiner Frau Barbara haben wir mittlerweile ein fast freundschaftliches Verhältnis. Wicked Sensation verfolge ich schon länger. Da diese Band immer richtig starke Alben veröffentlicht hat. Zu Mob Rules kam ich durch ein YouTube Casting (lach). Ich muß leider zugeben, die hatte ich vorher nicht auf dem Schirm, nun aber umso mehr. Strangelet kamen durch ein Fanvoting, welches wir über Facebook organisiert hatten, zum diesjährigen MFTB Festival. Insgesamt, und da spreche ich für das komplette Organisations-Team, sind wir sehr stolz auf das diesjährige Billing.

Überhaupt kann es dieses Jahr sehr lustig auf der Bühne werden, wenn man beachtet, wer mit wem schon in gemeinsame Projekte verstrickt war. Damian war z.B. mal Backingvoice bei Wicked Sensation. Blaze singt auf der aktuellen Maiden United. Ich weiß nicht, was auf der Bühne alles passieren kann.

MCR: Da darf man ja gespannt sein. Mal ne Frage zwischendurch: Da das Ganze ja ein bisschen auf Iron Maiden Affinität abzielt....war Paul DiAnno nie ein Thema ?

Michael Rehwald: Nein, so kann man es nicht sagen. Wir alle sind jetzt nicht DIE Iron Maiden Fans. 2014 hat es durch Thomas Zwijsen und Maiden United einfach angeboten. Blaze hatte ich aus seiner Zeit bei den Eisernen noch in sehr guter Erinnerung, da für mich das X Factor Album eines der Besten ist, welches Maiden aufgenommen hat. Paul ist einfach Kult und über seine Maiden Alben braucht man keine großen Worte verlieren. Diese stehen einfach über allen anderen die diese Band veröffentlicht hat. So zumindest die einhellige Meinung unseres Teams. Paul war am Anfang der Planungen sehr wohl ein Thema auch für das diesjährige Festival. Aber wir wollen nicht zu sehr in diese Iron Maiden Schiene abdriften. Auch wenn Paul nun das tolle AoC Project am Laufen hat, war das letztendlich für das diesjährige Festival nie ein großes Thema. Es wäre dann auch zuviel der Wiederholung.

MCR: Verständlich....jetzt aber mal zum Festival an sich. Auf was können sich die Fans bei euch, außer den tollen Bands natürlich, freuen ?

Michael Rehwald: Zum einen bekommen die Fans von allen Bands, mit Ausnahme Strangelet, volle Konzerte mit Spielzeiten von um die 90 Minuten geboten. Weiter wurde bei der Auswahl der Bands darauf geachtet, dass wirkliche „Goldkehlchen“ an den Mikrofonen stehen, welche ein –ich formuliere es einmal so- mitnehmendes Temperament haben. Wer Blaze Bayley, Klaus Dirks, Damian Wilson oder Robert Soeterboek einmal Live erlebt hat, weiß wovon ich spreche (lach). Es wird für alle eine sehr schweißtreibende Veranstaltung werden. Sowohl auf, wie auch abseits der Bühne. Auch die Bandbreite an Musik ist mMn überragend. Von dem Hard Rock feeling der 80er, über Akustik Metal zu Power Metal bis zum richtig stampfenden Heavy Metal wird alles geboten. Also keine Band gleicht der Anderen, wie man es sonst sooft erleben muß. Und, das ist noch nicht ganz spruchreif, wird es zu der Einen oder Anderen Überraschung in Oberursel kommen. Hier sind wir in den finalen Planungen.

MCR: Für wieviele Besucher ist das MFTB ausgelegt und wie ist der Zuspruch bisher ?

Michael Rehwald: Wir können 700 Fans Einlass gewähren. Bei der letztjährigen Veranstaltung hatten wir knapp 600 Fans aus 17 Nationen bei Music From The Beast. Uns geht es dieses Jahr allerdings wie vielen anderen Kollegen. Die Nachfrage bisher könnte etwas höher sein.

MCR: Bis zum 10.Oktober ist ja noch ein bisschen Zeit, die Werbetrommel zu rühren...und ein weiterer Aspekt ist, daß ihr eure Veranstaltungen zu fanfreundlichen Preisen anbieten wollt. Kann man heutzutage überhaupt noch z. B. Getränke-u. Essenspreise bewußt niedrig halten, um den Fans entgegenzukommen und trotzdem kostendeckend zu arbeiten ?

Michael Rehwald: Wir haben einen längjährigen Caterer im Boot und werden von einen Brauerei Partner diesbezüglich etwas entgegenkommt unterstützt. Wir versuchen, da wir versuchen alles aus der Fan-Sicht organisieren, für alle ein gutes Paket zu schnüren. Die Erfahrung aus dem Vorjahr bestätigt uns, dass wir angenehme Preise für das Leibliche Wohl anbieten und trotzdem, ab einer gewissen Zahl an Besuchern, kostendeckend arbeiten können. Es steht und fällt halt alles mit dem Zuspruch der Fans.

MCR: Ihr organisiert auch noch einen Auftritt von FISH und Master Guitars etwas später. Der Fokus liegt aber sicherlich auf dem MFTB 2015, oder ?

Michael Rehwald: Ja, FISH –von diesem ich seit über 30 Jahren ein ausgesprochen großer Fan bin, steht am 16. November mit einem Konzert im Rahmen seiner Farewell To Childhood Tour in Friedberg auf dem Programm. Hierbei wird diese Legende das komplette Misplaced Childhood Album letztmalig präsentieren. Mit 33,00 € Eintritt sind wir auch hier die günstigste Veranstaltung auf seiner Deutschland Tour. Als Suppot haben wir Beyond The Bridge dabei, welche Ihre Progressive „Rock Oper The Old Man and The Spirit“ spielen werden. Weiter wird auch der Marillion / Fish Cover Designer Mark Wilkinson exklusiv bei uns anwesend sein. Er hat erst kürzlich das neue Cover von der neuen Iron Maiden Scheibe vorgestellt. Auch hier gehen wir mit der Vorband, der Austellung von Mark und dem Ticketpreis einen anderen Weg als bei FISHs anderen Stationen in Deutschland. Das MFTB-Festival steht mit FISH auf einem Level. Bei beiden Veranstaltungen muss man eine gewisse Menge an Fans gewinnen, damit die Veranstaltungen funktionieren. FISH entwickelt sich aber prächtig und wir gehen hier von einer 4-stelligen Zahl an Besuchern aus. Master Guitars mit Thomas Zwijsen & Ben Wood ist am 31. Oktober in Bad Homburg. Das Master Guitar Konzert ist eine Herzensangelegenheit von uns in einem kleinen Rahmen. Es macht einfach Spaß, Thomas Zwijsen bei seinem akustischen Gitarrenspiel zu bewundern. Es ist unglaublich, was Thomas und Ben mit Ihren Gitarren veranstalten. Hier kann ich die Kollegen nur ermuntern, Thomas auch einmal zu buchen.

MCR: Warum MFTB und FISH in unterschiedlichen Hallen ?

Michael Rehwald: Das hat unterschiedliche Gründe. Wir hätten FISH, wie auch das MFTB-Festival, gerne gemeinsam in Oberursel gesehen. FISH hätte aber von der Kapazität nicht in der Burgwiesenhalle funktioniert. Hier war die Vorgabe, eine 1000er Location zu buchen. Die Stadthalle in Oberursel, als Ausweichort und passender Kapazität ist im November für uns nicht verfügbar gewesen, da dort zu dieser Zeit kleinere Flomärkte, Messen und Theateraufführungen geplant sind. Letztendlich sind wir aber sehr glücklich mit der Entscheidung, FISH in Friedberg präsentieren zu können. Hier finden wir optimale Bedingungen und eine wunderbare Kooperation mit den Verantwortlichen der Stadt wieder.

MCR: Da wären wir bei dem nächsten Punkt...wie stehen denn die Verantwortlichen der Städte und die Einwohner generell euren Veranstaltungen gegenüber ? Und gibt's besondere Auflagen für euch ?

Michael Rehwald: In Oberursel haben wir bei den Planungen für 2014 und 2015 schon mit einigen kleineren Problemen und Auflagen zu kämpfen gehabt. Hier gab und gibt es viele Vorgaben die ggf. noch einmal mit den Verantwortlichen der Stadt besprochen und gelöst werden müssen bzw. schon erledigt sind. Aber insgesamt ist es eine zufriedenstellende Partnerschaft. In Friedberg ist es alles etwas lockerer. Wir hatten ein oder zwei Gespräche und dann waren alle Fragen erledigt.

MCR: Dann sollte einer tollen Veranstaltung ja nichts mehr im Wege stehen. Worauf freust du ich besonders am 10.Oktober ? Und was möchtest du unbedingt noch loswerden ?

Michael Rehwald: Ich freue mich auf das Gesamtpaket. Tolle und mitreisende Künstler, die einzigartige Stimmung, die Gesichter der Fans, die interessanten Gespräche. Wir sind alle schon etwas aufgeregt. Ist ja nichts was wir beruflich machen. Wir agieren als Fans, auch wenn wir aus rechtlichen Gründen eine kleine Firma gründen mussten. Wahnsinn ist zum Beispiel, dass auch dieses mal wieder Fans von anderen Kontinenten zu unserem kleinen Festival kommen. Wir wissen von Fans aus Australien und Japan, die sich auf dem langen Weg nach Oberursel machen. Das macht uns stolz. Aber genau das ist unser Antrieb. Fans bei toller Musik zusammenzuführen. Ich denke, wir machen aus dem Festival etwas Besonderes. Wir leben von einer familiären Atmosphäre. Künstler und Fans sind bei uns eine Einheit. Unsere langen Sets sind ebenso sehr außergewöhnlich. Jeder Metalhead und Freund guter Musik ist herzlich eingeladen nach Oberursel zu kommen und mit uns zu feiern.

MCR: Tolle Schlußworte....da kann man nur sagen:  "Auf nach Oberursel im Oktober !"  Viel Erfolg und wir freuen uns bereits heute schon darauf.

Kommentare: