Interview mit Troy Norr von


MCR: Troy, du hast die Band THEM 2008 als Tribute-Band gestartet. Nun, 8 Jahre später gibt es das Debütalbum. Bitte erzähle uns, was der Grund war, ein Album unter dem Namen THEM zu veröffentlichen.

Troy:    Die Band begann ursprünglich als King Diamond Tribute Band namens THEM – The King Diamond Tribute. Im Jahr 2012 wurde es in ein eigentümliches Projekt umgewandelt. Ein eigenes Originalalbum als THEM zu veröffentlichen, war ein Traum, eine Vision, als ich in der King Diamond Tribute Band spielte. Ich hatte die Fähigkeit solche Songs zu schreiben, sowie die Mitglieder der Band auch, also warum nicht? Wir besitzen enormes Talent und ich stellte mir immer eine dynamischere, schnellere Version von dem vor, was wir spielten. 3/5 der Band kam damals von Coldsteel. Der Schreibprozess begann als Kleinigkeit und Stückwerk. Im Jahr 2013 haben wir uns alle getrennt, aber ich mich nicht von meinem Traum. Mein guter Freund Markus Ullrich von Lanfear (den ich ein Jahr zuvor getroffen hatte) bot an, das gesamte Album mit mir zu schreiben, und wir bauten einfach eine Band um das Projekt. Heute bin ich froh, dass Markus Ullrich, Markus Johansson, Kevin Talley, Mike Lepond und Richie Seibel alle die Vision mit mir teilen und geteilt haben. Ich könnte nicht glücklicher sein mit dem Ergebnis!

MCR:  Es ist offensichtlich, dass Mercyful Fate / King Diamond der Haupteinfluss auf die Musik von THEM ist. Was ist das Besondere an diesen dänischen Legenden für dich?

Troy:    Mein Herz schlägt für  Thrash Metal. Und das schon immer. Ich hätte nie gedacht, dass ich in ähnlicher Weise wie King Diamond singen könnte, als ich 19 war. Alles, was ich jemals zu singen versuch habe, war die berühmte Linie „Grandma AaaaaAaa .... Welcome Home!“ (von King Diamond“s „Them“-Album). Nach der Interpretation in der King Diamonds-Tribute-Band (ja, wir haben auch Mercyful Fate-Cover augeführt), war ich für alle verschiedenen Stimmlagen offen, die ich rüberbringen konnte. Ich entwickelte sogar zusätzliche Stimmfärbungen, die nicht einmal der große King benutzte. King Diamond hatte schon immer einen Einfluss auf mich seit meinen späten Teenagertagen. Ich pflegte Heavy Metal-Jacken für Mitschüler zu bemalen, die meine Faves Maiden, Priest, Metallica und König Diamond ebenfalls hörten. Der Kings ist also seit vielen Jahren mein Begleiter während meiner Malerei.

MCR: Euer Debütalbum "Sweet Hollow" ist ein Konzept über die Reise eines Mannes. Kannst du ein bisschen mehr über die Geschichte erzählen?

Troy:    Die Reise eines Mannes ist nur ein kleines Stück davon. Es ist eigentlich eine komplexe Geschichte mit zwei verschiedenen Handlungsströmen, die auf dem Sweet Hollow Cemetery zusammenlaufen. Die Geschichte von Sweet Hollow beginnt mit der Story von KK.  Im Jahre 1889 floh KK Fossor (ein Grabschaufler von Beruf und Zauberer aus Überzeugung), der gebürtige Deutsche in ein kleines, abergläubisches Städtchen in Deutschland namens Hemmersmoor, nachdem er für schuldig befunden und verurteilt worden war, Hexerei zu betreiben, indem er versucht hatte, sein frisch verstorbenes Baby von den Toten zu ewecken (KK Fossor, Abtei). Als Strafe für sein Verbrechen wurde KK gezwungen zuzusehen, als seine Frau (Elissa) und ältere Tochter (Miranda) lebendig auf dem Scheiterhaufen von den Leuten der Stadt verbrannt wurden. Nach ihrem Tode branntmarkten die Einwohner der Stadt das Gesicht von KK mit dem Zeichen des Teufels, damit er die Schande der schlechten Verbrechen seiner Familie für seine verbleibenden Tage auf der Erde tragen würde. Nach seiner Verhandlung flieht er nach Amerika in Hoffnung auf Rettung und dort wurde er Grundbesitzer von Sweet Hollow Cemetery.  Am Anfang des Jahres 1890, zogen die Hawthorns zum Mt. Misery, Long Island um. Sie kamen aus einer kleinen Stadt im Westen. Die Hawthorns waren John A., Matilda (Johns Frau), Matildas Mutter Henrietta (Großmutter) und ihre Kinder Erik und Maria. Erik und Maria waren die einzigen Kinder im Mt. Misery Gebiet. Jeden Tag passierten sie Sweet Hollow auf dem Weg zur Schule, die sich in einer benachbarten Stadt befand.   

Wenn es das Wetter erlaubte, schlichen sich Erik und Mary jeden Abend aus ihrem Haus um am  "Sweet Hollow" zu spielen, bevor Sie zu Bett gingen. An einem Abend trafen sie KK und wurden Freunde. KK wollte mit den Kindern "Geist auf dem Friedhof" spielen und verehrte sie. Abgesehen von seinem Arbeitgeber waren diese Kinder sein einziger menschlicher Kontakt. Am Vorabend des 9. Oktober 1890 verweilten die Kinder länger als gewöhnlich auf dem Friedhof. Es war an diesem verhängnisvollen frühen Vorabend, an dem Maria besessen  und von der karminroten Leiche kontrolliert wurde. Ein böser Geist ist immer auf der Suche nach jungen Seelen, sie zu besitzen und zu kontrollieren. Henrietta bemerkte zuerst das merkwürdige Verhalten ihrer Großtochter und versuchte, KK bei der Teilnahme am jährlichen Karneval um Hilfe zu bitten, da sie Gerüchte gehört hatte, dass er der einzige in der Stadt sei, der helfen konnte. KK verweigerte ihre Bitte und Mary wollte damit weitermachen, ihren Bruder, Mutter, Vater und den Familienhund zu töten. Nach dem Tod der Familie zerrt Henrietta Mary mit Gewalt zum  Friedhof, in der Hoffnung, dass KK die Seele der Enkelin vor dem bösen Geist rettet, der jetzt ihren Körper bewohnt und kontrollierte.KK führte einen rituellen Exorzismus durch, um die schlimme Bessessenheit zu beenden. Er versucht, einen transportierten Exorzismus, aber er gelingt nicht ? Er wird gezwungen, das Kind, das sehr  seiner verstorbenen älteren Tochter Miranda ähnelt, zu opfern.

MCR:  War es deine Aufgabe, dieses Konzept auszuarbeiten und die Texte zu schreiben, oder waren mehrere Personen daran beteiligt?

Troy:  Markus Ullrich schuf die ganze Musik, ich schuf das Konzept, die Geschichte, die Texte und alle Gesangsmuster. Ich habe sogar alle gesprochenen Teile bearbeitet, bevor der endgültige Mix stattfand.

MCR:  Es gibt einige Veteranen der Metal-Musik im Line Up von THEM ,wie Markus Ullrich oder Mike LePond. Wie schwer war es, sie zu überzeugen, ein Teil davon zu werden?

Troy:    Markus Ullrich liebte die Ideen, die ihm gezeigt wurden, und bot sofort an, mit mir zu arbeiten. Wir waren fröhlich gestimmt aber die Zusammenarbeit sollte sich erst als schwierig gestalten, da wir ja sehr weit entfernt lebten. In kürzester Zeit haben wir herausgefunden, wie die Zusammearbeit zu funktionieren hat und es umgesetzt. Genauso mit LePond, der micht mit der King Diamond Tribute-Band sah und wirklich begeistert war von dem, was ich zu leisten im Stande war. Als ich mich ihm annäherte, um mit mir auf der Platte zu arbeiten, stimmte er zu.   

Kevin Talley blieb während der Suffocation Proben bei uns und er genoß wirklich, was Markus schrieb und entschied, die Drums zu übernehmen, als das Songwriting nahezu beendet war. Markus Johansson kam auf Empfehlung von Kevin Talley.  Markus hatte ein Video von mir gesehen als ich für Monte Conner King Diamond Clips sang (Monte zeichnete SlipKnot und das Video ging viral) und erinnerte sich an meinen Namen. Richie (Keys) kam auf Empfehlung durch Markus Ullrich, da er bereits mit Richie bei Lanfear gespielt hat und Richie war der richtige Mann für den Job! Alle waren von Anfang an ziemlich begeistert mitzumachen.

MCR:  Würdest du THEM eher als Band oder mehr als Projekt beschreiben?

Troy:    THEM wurden ursprünglich als Projekt zusammengestellt. Wir haben bereits bei einer Tour-Eröffnung für Halloween in den USA und Kanada Anfang 2016 teilgenommen. Solange es eine Nachfrage nach THEM gibt, werden wir zusammenstehen wie die Rächer und angreifen!

MCR:  Plant ihr Live-Termine mit der Band?

Troy:  Wir spielen eine Frühjahrs Tour 2017 und möglicherweise eine Herbst Tour 2017 in ganz Europa. Es gibt lediglich kleinere Festival Dates, die aktuell ins Spiel gebracht werden, aber wir können möglicherweise größere Festivals 2018 in Angriff nehmen.

MCR:    Es gibt einige atemberaubende Refrains auf dem Album. Besonders der Refrain von "Dead of Night" ist sehr melodisch und könnte ein möglicher Chartbreaker werden. Hattest du vor, diese eingängigen Refrains zu schreiben oder war es das Ergebnis eines normalen Songwriting-Prozesses?

Troy:    Vielen Dank ! Der „Dead of Night“- Chorus war das Einzige, was zu dem Zeitpunkt geschrieben war, nachdem der Titel „Sweet Hollow“ feststand. Ich persönlich schreibe, was mir in den Sinn kommt. Ich mag eingängige Chorusse. Mochte ich schon immer. Etwas woran sich der Zuhörer erinnern kann, nachdem er aufgehört hat, das Lied zu hören. Da dies ein Konzept-Album ist, wusste ich, dass dies nicht für jeden Song möglich war. Aber jedes Lied wurde strategisch geschrieben und in einer bestimmten Reihenfolge auf dem Album platziert, bevor irgendwelche Texte vorhanden waren. Ich hatte alle grundlegenden stimmlichen Muster zuerst geschrieben. Die Texte waren die letzten Elemente für dieses Album. Sequenziell beginnend mit dem ersten Song bis zum letzten.

MCR:  Ihr habt diesen langhaarigen Freddy mit dem Hut auf dem Album-Cover. Könnte das Band-Maskottchen werden, oder?

Troy:  Ha ha ! Nicht das Maskottchen, sondern der Erzähler der Geschichte von „Sweet Hollow“. Sein Name ist Klaus Konig Fossor oder kurz KK Fossor.

MCR:  Was ist mit den Aufnahmen ? Habt ihr die Songs zusammen ausgearbeitet oder haben alle ihre Ideen oder Fragmente gesendet, bevor ihr angefangen habt das Album aufzunehmen?

Troy:    Wir haben nicht gemeinsam geprobt. Wir haben unsere Parts geschrieben, die Parts herausgearbeitet und Markus Ullrich und ich hörten alle demoierten Parts, bevor sie aufgenommen wurden. Markus Ullrich schrieb alle grundlegenden Linien und alle anderen fügten ihre Parts hinzu.

MCR:  Troy, du bist auch Teil der Band Coldsteel. Gibt es die Band noch oder ist da keine Zeit, diese Band am Leben zu erhalten?

Troy:    Coldsteel ruht zur Zeit. Vielleicht sogar für immer. Es gab Gerüchte über ein neues Full-Length-Albums, aber wenn das passieren sollte, würde es nicht nach dem klingen, was Coldsteel bisher herausgebracht haben. Die Band würde aus allen neuen Mitgliedern bestehen, die mit mir im Jahr 2013/2014 für den America Idle EP Support tourten.

MCR:  Können wir in Zukunft weitere Alben von THEM erwarten? Sind die Bandmitglieder bereit, die Arbeit mit dieser Band fortzusetzen?

Troy:  Markus Ullrich und ich haben darüber gesprochen, ein Follow-up zu „Sweet Hollow“ zu schreiben. Wenn wir es tun, wird es noch dynamischer und musikalisch noch heavier. Es würde wieder ein Konzept-Album aber keine direkte Fortsetzung von „Sweet Hollow! werden. Ich bin nicht daran interessiert, auf begrenzte Weise eine Trilogie zu schaffen. Mir schwebt Größeres vor. Wenn ich / wir es tun , erstellen wir eine Reihe von Alben welche sich direkt in einigen der Ereignisse von „Sweet Hollow“ wiederfinden. In meiner größten Vorstellung verbindet sich dann die letzte Platte direkt mit der ersten, um den Kreis des Horrors zu schließen!

MCR:  Wie steht's mit der Visualisierung bei Live-Shows ? Plant ihr einige spezielle Effekte während der Shows, um das Horror-Konzept wie bei Alice Cooper oder King Diamond zu unterstreichen?

Troy:  Ja, wir fügen die Theaterelemente unserer Live-Show hinzu, um dabei zu helfen, die Geschichte von „Sweet Hollow„ zu erzählen. Leute, die die Show gesehen haben, wussten nichts über die Band, weil die Platte noch nicht raus war. Aber sie haben die Show geliebt. Uns wurde wiederholt gesagt, wie unterhaltsam es war. Einige haben es sogar eine Heavy Metal-Oper genannt.

MCR:  Michael Denner und Hank Shermann betreiben gemeinsam mit dem Sänger Sean Peck gerade ein eigenes Projekt in der Tradition des alten Mercyful Fate-Sounds. Kennst du diese Band und was denkst du darüber?

Troy:    Natürlich kenne ich sie. Ich habe all ihre Musik auf CD / LP gekauft und ich bin auch gut befreundet mit Sean Peck. Sean ist ein toller Kerl und die Gitarrenmeister haben sich mit ihm verbündet! Wie könnte ich es nicht mögen? Meiner Meinung nach ist Sean einer der besten (definitiv der höchste) Heavy Metal Sänger da draußen heutzutage. Ich bin erstaunt, wie er es schafft, in so vielen Projekten zu spielen. Es wäre schön,  eines Tages mit Denner / Shermann aufzutreten. Einfach nur mal so hingesagt.

MCR:  Wie ging der Arbeitsprozess für das Album voran im Bezug auf die europäischen und überseeischen Mitglieder?

Troy:  Als ich Markus Ullrich bei einem Business-Dinner auf Long Island im Jahr 2012 traf, interessierte er sich sehr für die Ideen, obwohl noch keine Musik geschrieben war. Im Laufe der Zeit empfahl er Richie, der das 2. europäische Mitglied wurde.

MCR:  Erzähle uns abschließend doch bitte, was deine nächsten Pläne im Bezug auf Musik sind...

Troy:    Ich war nahe dran, mit der Musik nach dieser Platte aufzuhören. Aber ich möchte ein Follow-up zu „Sweet Hollow“ herausbringen. Ich habe sogar schon ein paar potenzielle Titel parat. Sehr coole Stücke. Wenn es ein weiteres Coldsteel Album gibt...großartig. Wenn nicht, dann nicht. Ich liebe das Aufnahmen von Musik, so wird bestimmt etwas passieren auf dem Weg. Ich möchte dieses Interview damit beeenden, jedem zu danken, der die „Sweet Hollow“ CD gekauft hat und wenn sie euch gefällt, zaubert mir das ein Lächeln auf die Lippen...  Vielen Dank !


Interview geführt von Erich Robbers

Weitere Artikel:   "Sweet Hollow" (Review)

Lyric - Video von "Dead Of Night"


Kommentare: