ANGUISH - Mountain


Das zweite Album „Mountain“ der schwedischen Band Anguish (nicht zu verwechseln mit diversen anderen Bands desselben Namens u. A. aus Deutschland und Malaysia) bietet Death/Doom, der musikalisch an Candlemass und Memento Mori erinnert, allerdings mit (gemäßigten) Growls statt Klargesang.

Das Cover ist passend zur Musik in tristem grau und weiß gehalten und vermittelt dadurch eine düstere Atmosphäre. Zu sehen ist eine in gleißend helles Licht getauchte Figur, die auf einem Berg steht und von mehreren in grau gekleideten Gestalten förmlich angebetet wird. Ein gelungenes Artwork, das eine gewisse Vorfreude auf die Musik generiert

Textlich geht es natürlich, wie bei Doombands üblich, um Tod, Dämonen und Einsamkeit. Dazu werden tonnenschwere, aber trotzdem hochmelodische Riffs aufgefahren und eben die bereits erwähnte Grabesstimme. Musikalisch gibt es bei den sieben, zumeist überlangen Songs nichts auszusetzen, alle Musiker haben ein hohes Niveau und schöpfen es auch voll und ganz aus. Zum Gesang kann ich mich leider nicht äußern, da ich mit Growls in der Regel nichts anfangen und somit auch nicht beurteilen kann.

Nichts desto trotz haben die Schweden ein gutes bis sehr gutes Album hingelegt, das Genrefans sicherlich begeistern wird. Mir hätte es zwar mit Klargesang besser gefallen, aber das ist eben Geschmackssache und kein Grund dafür Punkte abzuziehen.


Bewertung: