AXEL RUDI PELL & FRIENDS - Magic Moments  (25th Anniversary Special Show - 3 CD's)

25 Jahre Axel Rudi Pell. Dieses Fest feierte der Bochumer Gitarrist im vergangenen Jahr im Rahmen des Bang Your Head! Festivals in Balingen. Und dazu hatte er sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. So lud er die Jungs von Steeler, mit denen er vor seiner Karriere als ARP gezockt hatte, zu diesem Event ein. Und als alter Blackmore / Rainbow / Purple Fan scharte er auch (fast)alle früheren Sänger von Rainbow um sich. Natürlich sind auch seine Weggefährten aus früheren ARP Line Ups mit an Bord. Bis auf Charlie Huhn, der beruflich in den USA zu tun hatte, nahmen alle ehemaligen ARP Sänger an diesem einmaligen Auftritt teil.  Nun liegt ein Ton- und Bilddokument dieser Show vor, welches auf 3 CDs, 3 DVDs oder einer Blueray Disc einen ca. dreistündigen (CD) bzw gut vierstündigen (DVD, Blueray) Eindruck davon vermittelt, wie der Saitenhexer und seine Freunde dieses Jubiläum feierten.

Die ersten gut 20 Minuten von Disc 1 gehören der Zeit, bevor Axel Rudi unter eigenem Namen firmierte. Mit Steeler spielte er zwischen 1984 und 1988 vier Longplayer ein, von denen nun vier Tracks den Abend in Balingen eröffneten. Steeler wurden 1980 von Axel Rudi Pell und Volker Krawczak gegründet, der bis heute als Bassist an der Seite des Meisters spielt. Die Songs sind typischer Teutonen Stahl der 1980er Jahre im Fahrwasser von Acts wie z.B. Accept. Der alte Steeler Fronter Peter Burtz hat auch anno 2014 noch eine powervolle Stimme, die dem alten Material den nötigen Drive gibt.

Dem Steeler Gig folgt ein Auftritt mit früheren Axel Rudi Pell Weggefährten wie den Sängern Rob Rock und Jeff Scott Soto oder dem damaligen Drummer Jörg Michael, mit denen erste Axel Rudi Pell Nummern wie "Nasty Reputation", "Warrior" oder "Fool, Fool" zum Besten gegeben werden. Der Einstieg in ein Best - of Set der Extraklasse und zugleich der Abschluß des ersten Silberlings, der damit die frühen Jahre abdeckt. Interessant, mal wieder die alten Stimmen zu hören, welche ja auch auf den jeweiligen Studioalben jener Zeit für die Leadvocals sorgten.

Mit CD 2 tritt dann das aktuelle Line Up in Erscheinung. Neuere Stücke aus dem Repertoire der Band wie "Burning Chains", "Long Way To Go" oder "Into The Storm" treffen auf Klassiker wie "Strong As a Rock", das bekannte Medley aus "The Masquerade Ball" und "Casbah", "Mystica" oder "Rock The Nation", mit denen Axel Rudi Pell seit Jahren jedes Konzertpublikum im Handstreich nehmen. Gerade die überlangen, elegischen Stücke versprühen auch nach all der Zeit ihre unbestimmbare Magie, die jeden Zuhörer automatisch gefangen nimmt. Natürlich gehören dazu auch Axel Rudi's unvergleichliche Soli, die ihn im Geiste seines großen Vorbilds Ritchie Blackmore erstrahlen lassen. Spielzeiten von neun, elf oder auch zwölf Minuten der einzelnen Stücke räumen den Akteuren auf der Bühne reichlich Raum für eigene Darstellungen ein, da darf jeder Mal auf seine Art glänzen. Mit auf die Live Compilation schaffte es auch das Neil Young Cover "Hey Hey, My My", mit einer dieser für Johnny Gioeli so typischen ellenlangen Anmoderationen, denen man aber immer gerne lauscht.

Der dritte Silberling beginnt mit einem "Drum Battle" zwischen dem aktuellen ARP Schlagzeuger Bobby Rondinelli und Vinnie Appice (Dio, Sabbath). Danach intoniert Pretty Maids Sänger Ronnie Atkins (er sprang für den terminlich verhinderten Joe Lynn Turner ein) den Deep Purple Klassiker "Black Night", welches einen Reigen fantastischer Klassiker aus den guten, alten Zeiten eröffnet.

Danach schnappt sich John Lawton das Mikro und gibt "Sympathy" von seiner ehemaligen Band Uriah Heep und den ZZ Top Kracher "Tush" zum Besten. Mit Tony Carey, Keyboarder sowohl bei Rainbow als auch bei Deep Purple, veredeln die Musiker on stage "Mistreated", jenen Song, von dem manche sagen, es sei der einzige Kritikpunkt auf dem "Machine Head" Album von Purple, daß er eben dort nicht drauf sei.     

Als nächster Vocalist ist Graham Bonnet an der Reihe, der mit "Since You Been Gone" und "Long Live Rock'n'Roll" zwei Songs aus dem Rainbow Fundus zu Tage fördert und die rund 15.000 Zuschauer in Balingen damit zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißt.

Ja, was kann dann noch kommen? Da muß wohl wirklich niemand lange überlegen. Zum großen Finale kommen natürlich alle Sänger und Musiker des Abends auf die Bühne und dann heißt es "we all came out to Montreux, on the lake Geneva shoreline..." - "Smoke On The Water" setzt dem Abend die Krone auf. Ein ebenso emotionaler wie mitreißender Schlußpunkt unter eine Show, die es in dieser Form wohl nicht mehr geben wird.

Übrigens: den bei den letzten Stücken einsetzenden Regen identifizierte man vor Ort als die Tränen von Ronnie James Dio...

Die visuellen Versionen (DVD / Blueray) enthalten zusätzlich zum Bühnenprogramm auch noch einen rund 50minütigen Mitschnitt von den Proben am Vortag ("The Rehearsals"), welcher alleine schon als Dokument einer großen Show für sich steht.

"Magic Moments" spannt einen Bogen über mehr als 30 Jahre Musik von und mit Axel Rudi Pell und ist hervorragend aufbereitet, darum bleibt mir hier nur die Höchstnote zu ziehen. 


Bewertung:

Kommentare: