END OF THE DREAM - Until You Break


Autor:  Rainer Kerber

Bewertung: 8 / 10  


Tracklist:

  • Until You Break
  • Who Do You Think You Are
  • Erase Me
  • Wakeless
  • The Heart In Me
  • I Am Nothing
  • Defile
  • From Your Sky
  • In My Hands
  • Your Poison
  • The Light


VÖ: 11,05.2017

Label: Painted Bass Records

Es ist immer wieder erstaunlich wie viele herausragende Metal Bands aus unserem Nachbarland kommen. End Of The Dream aus ’s-Hertogenbosch, Hauptstadt der niederländischen Provinz Nordbrabant, wurden bereits im Jahre 2013 gegründet. Sängerin Micky Huijsmans und Gitarrist/Keyboarder Armen Shamelian starteten mit dem Songwriting. Schon wenig später fanden sie weitere Mitstreiter und begannen mit der Produktion des Debüt-Albums. Und “All I Am” erschien im März 2015. Das Album erhielt gute Kritiken.

Die Band spielte diverse Konzerte in Europa. So standen vor allem Bühnen in den Niederlanden auf dem Tourplan, aber auch in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und UK. Der Höhepunkt dürften die Auftritte beim FemMe in Eindhoven gewesen sein. Mit “Until You Break” steht nun seit Mai diesen Jahres der Nachfolger in den Platten-Läden.
Gleich zu Beginn gibt es beim Titelsong die erste angenehme Überraschung. Obwohl End Of The Dream Symphonic Metal spielen, singt Frontfrau Micky Huijsmans mit etwas tieferer, dunkler Stimme. Auch ist der Song nicht mit Bombast überladen, sehr melodisch mit eingängiger Melodieführung. Die Keyboards sind dezent eingesetzt. Der Refrain lädt zum Mitsingen ein.

Auch “Who Do You Think You Are” ist ein locker-flockiger Rocksong. Vor allem die Gitarrenfraktion kann hier ihr Können unter Beweis stellen. Das Schlagzeugspiel gibt den Rhythmus vor. Dafür ist “Erase Me” etwas komplexer angelegt. Melodie- und Rhythmus-Wechsel sorgen für eine leichte Prog-Schlagseite. Ob die schöne Ballade “I Am Nothing”, das vorwärts rockende “In My Hands” oder auch das hymnische “Your Poison” – für viel Abwechslung ist gesorgt. Mit der romantischen (Piano-) Ballade “The Light” klingt das Album dann aus.

Mit “Until You Break” ist den Niederländern ein gutes Zweitwerk gelungen. Und die Musiker heben sich soundmäßig angenehm ab von ihren Landsleuten wie Epica, Within Temptation oder auch Delain ab. Sie haben ihre eigene Nische gefunden. Der Gesang von Micky Huijsmans ist hervorragend und ihre Mitstreiter sorgen musikalisch für den passenden Rahmen. Das Songwriting ist abwechslungsreich, rockige Songs wechseln sich ab mit Balladen und Prog-Zitaten. Fans von melodischem Rock/Metal sollten unbedingt einmal in das Album reinhören.