GARY HUGHES - Once & Future King Part 1 + Part 2

Die Artussage hat schon viele Musiker inspiriert, so auch Gary Hughes, eingefleischten Hardrockfans bestens bekannt durch seine Hauptband Ten, der den Stoff in einer zweiteiligen Rockoper verarbeitete. Angefangen bei Artus‘ Krönung begleitet er den König bis zum Ende seiner Regentschaft.

Und namhafte Gäste hat er auf den beiden Alben ebenfalls versammelt: Angefangen bei Damian Wilson (Erzähler) über Lana Lane (Queen Guinevere), Bob Catley (Merlin) und Doogie White (Mordred) bis hin zu Arjen Lucassen (Keyboards) ist (fast) alles dabei was in der Rock und Metalszene Rang und Namen hat. Den  Part des King Arthur übernahm Gary höchstselbst.

Erwartungsgemäß wird melodischer Hardrock der Marke Ten geboten, stilecht mit schnelleren Nummern aber auch Balladen. Musikalisch gibt’s also nicht wirklich was Neues, alles irgendwie schon mal da gewesen. Doch trotz der vorhersehbaren Kompositionen ist die Rockoper durchaus hörenswert, da die spielerische und gesangliche Qualität (bei dem vorhandenen Personal nicht sehr verwunderlich) sehr hoch ist und somit weit mehr als nur solide Kost geboten wird. Allerdings wird man das Gefühl nicht los, das die Saga um König Artus doch etwas lang ausgefallen ist, so dass sich jeweils zum Ende hin etwas Langeweile und austauschbare Songs einschleichen. Aber laut Gary Hughes können wir froh sein, dass er nicht einen Achtteiler daraus gemacht hat (was angesichts der Vielschichtigkeit des Themas leicht möglich gewesen wäre).

So können wir ans an den zwei CDs erfreuen (warum er nicht ein Doppelalbum daraus gemacht hat, ist mir allerdings schleierhaft). Wie bei Rockopern üblich sollte man die Alben als Gesamtkunstwerk betrachten, doch es gibt auch Songs wie „Excalibur“, „Dragon island cathedral“, „Kill the king“ oder „Once and future king“, die qualitätsmäßig herausragen und als Antester durchaus geeignet sind. Dennoch eignet sich „Once and future king“ doch überwiegend eher für den ausgemachten Rock/Metaloperfan als für den „normalen“ Rock- und Metalliebhaber.


Bewertung:

Kommentare: