SKYCLAD - Forward Into The Past


Autor:  Aggelos Bonfire

Bewertung:  7  / 10


Tracklist:

  • A Storyteller's Moon (Intro)
  • State Of The Union Now
  • Change Is Coming
  • Starstruck ?
  • A Heavy Price To Pay
  • Words Fail Me
  • Forward Into The Past
  • Unresolved (instrumental)
  • The Queen Of The Moors
  • The Summer's Rain
  • The Measure
  • Borderline
  • A Storyteller's Moon (Outro)


 VÖ:  28.04.2017

Label:  Listenable Records

Es war 1990, als die Geschichte der Initiatoren des 'Folk Metal' begann, der Ort...ein lokales Pub in Newcastle upon Tyne, wo Steve (Ramsey) Martin (Walkyier) vorschlug, dass sie sich zusammentun und ein paar Songs miteinander schreiben sollten... Projekt-Album im Kopf, und so wurde Skyclad geboren. Mit einem starken musikalischen Hintergrund, der bereits durch Midlands Thrash Act Sabbat (Walkyier) und den nordöstlich basierten Satan / Pariah (Ramsey) etabliert wurde, erhielt die Qualität des musikalischen und lyrischen Inputs immer beste Werte und von Steve's ehemaliger Band wurde das andere ursprüngliche Mitglied, Graeme, mit an Bord gebracht. 

Im Januar 2001 kündigte Martin an, dass er aufgrund der anhaltenden, persönlichen finanziellen Schwierigkeiten die Band verlassen müsse. Obwohl schockiert durch den Abgang dieses langjährigen Mitglieds, sahen Skyclad nur gute Gründe weiterzumachen und schlechte Gründe aufgeben. Langzeit-Freund und Produzent der Band, Kevin Ridley, wurde für den Gesang bei einer Wohltätigkeits-Show in Newcastle angeworben, was begeistert aufgenommen wurde und man forderte, diesen Jungen als Vollzeit-Sänger zu integrieren.   

Nach fast 6 Jahren seit ihrem letzten Album kündigten die beliebten Folk-Metaller SKYCLAD die Veröffentlichung ihres 13. Studioalbums an, das sich "Forward Into The Past" nennt, was dem Vorgänger,"In the ... All together", von 2009 folgt und die Rückkehr des Gitarristen Dave Pugh, als festes Mitglied bedeutet.

Das Cover-Artwork wurde von Duncan Storr (EDGE OF SANITY, RAGE) entworfen und die Veröffentlichung des Albums wird am 27. April durch Listenable Records erwartet. Das Thema des Albums variiert von der politischen Entwicklung gesellschaftlicher Phänomenen bis hin zu natürlichen Umweltbelangen. Ich war damals schockiert über den Ausstieg von Martin Walkyier, aber teilweise erleichtert, dass ich sie mit "Semblance of Reality" zurückgekommen sah.   Kevin Ridley übernimmt weiterhin den Gesang, aber um die Wahrheit zu sagen, er hat nicht die Theatralität und die Wildheit von Martin, was früher die Musik von Skyclad formte.  

Zum Glück, wenn auch nicht auf dem gleichen hohen Niveau der Texte, ist es immer noch im Rahmen, was vor einigen Jahren begann, ohne an Qualität zu verlieren. Immerhin sind Skyclad weitestgehend die Gleichen und Diejenigen, die zuerst der Violine einen starken Einsatz gaben und somit einen weiteren Impuls für das, was von der "Experten" Folk Metal genannt wird.  Während des Albums erinnern die Riffs, das Tempo der Stimme und die Atmosphäre an die Zeiten von "Irrational Anthems", inklusive den Texten über soziale und politische Fragen. Die Produktion ist abgestimmt auf den einzigartigen Sound von Skyclad, der Metalheads und diejenigen, die in ihrer Musik von New Model Army beeinflusst werden,überzeugt.

Songs wie "Words Fail Me" und "Queen of the Moors" stehen stolz neben alten Hymnen, "The Measure" zeigt eine alternative Seite der Band, und das Album hat diesen tollen Flow, von Beginn bis zum Ende mit einem wunderbaren Folk Feeling.   Essenziel für Fans der Band, eine gute Wahl für die Liebhaber guter Musik, aber es ist nicht für Diejenigen, die ein Meisterwerke erwarten. Ich würde Skyclad gerne wieder live spielen sehen und für Diejenigen von euch, die den Metal-Glauben am Leben halten ... betet, um sie in der bevorstehenden europäischen Tour sehen zu können.  

Kommentare: