TEN - The Dragon And Saint George (EP)

Die britischen Melodic-Rocker Ten gehören wohl zu den fleißigsten in Ihrer Branche, 12 Studio-Alben, 4 Compilations und 4 EP’s sind bisher in ihrer 20jährigen Geschichte erschienen. Nachdem erst im Mai ihr Album “Isla De Muerta” erschienen ist, hauen die Briten jetzt mit “The Dragon And Saint George” ihre fünfte EP raus. Nach dem Abstecher in’s Piraten-Milieu, begeben sie sich jetzt in die Welt der Sagen. Neben einem Song von den Alben “Albion” und zwei von “Isla De Muerta” gibt es drei brandneue Tracks.

Mit Schlagzeug-Rhythmen und bratenden Gitarren startet “The Dragon And Saint George” (vom Album “Isla De Muerta”). Die Melodie-Führung des Refrains hat eine poppige Schlagseite. In der Mitte und gegen Ende gibt es schöne Gitarrenmelodien. Es folgt die erste Neukomposition “Musketeers: Soldiers Of The King”. Mit der eingängigen Melodieführung und seiner Spielzeit von etwas über vier Minuten ist dieser Track durchaus Airplay-verdächtig. Gegen Ende hört man dann doppelläufiges Gitarrenspiel. “Is There Anyone With Sense” stampft zunächst so richtig los, bevor ein etwas ruhigerer Gesang einsetzt. Der Refrain ist sehr eingängig. Gegen Ende gibt es dann noch ein virtuoses Gitarrenspiel.

Bei “The Prodigal Saviour” starten bratende Gitarren, die dann später sehr rhythmisch gespielt werden, dazu filigrane Gitarren-Hooks. Ruhiger startet “Albion Born” (vom Album “Albion”). der Gesang von Gary Hughes wird unterlegt von Keyboard-Teppichen und folkig gespielten Gitarren. Hier kommen Midland-Feelings auf.   Mit der Ballade ”We Can Be As One” (Album “Isla De Muerta”) endet die EP. Der Song startet mit Gary Hughes Gesang plus e-Piano. Später setzen dann äußerst melodischen Gitarren-Hooks ein, bei denen die Lead-Gitarristen noch einmal ihr Können zeigen dürfen. Feuerzeuge an und hochgehalten.

Das ist Melodic-Rock wie er Spaß macht. Mit Gary Hughes haben Ten auch einen Ausnahmesänger in ihren Reihen. Aber auch die Mannen an den Instrumenten müssen sich nicht verstecken. Fans von melodischem Old-School Rock der 80er Jahre sollten ruhig einmal reinhören.

Weitere Artikel: 

TEN - "Albion" (Review)

TEN - "Isla De Muerta" (Review)

Kommentare: