THRESHOLD - European Journey (live)

Die Band Threshold wurde ende der 1980er Jahre unter anderem von Karl Groom gegründet. Im Jahr 1983 veröffentlichen Threshold ihr Debütalbum „Wounded Land“ und schlug damit bei Insidern ein wie eine Bombe. Es wurde zum Album des Jahres gekürt und das mit recht. Auf diesem Album war Damian Wilson der Sänger, der allerdings danach die Band verließ um sich wieder mehr um seine Rollen am Musicaltheater zu konzentrieren. Es gab danach noch einige Wechsel bis zum Schluss Andrew McDermott am Mikro stand. Damian Wilson kehrte zum Album „March of Progress“ wieder zur Band zurück, da sich Andew McDermott anderen dingen widmend wollte, Er verstarb leider kurz danach völlig unerwartet.

Seit dem gehört Threshold zu einer der führenden Progressiv Rock Bands Englands. Und hat in 25 Jahren kein Album heraus gebracht das man als Langweilig oder gar schlecht bezeichnen könnte. Sie waren alle hervorragend gemacht und der Fankreis wurde immer größer.

Mit „European Journey“ veröffentlichen Threshold ein Live Album mit 15 Songs auf 2 Alben das sie auf ihrer letzten Tour an vielen Orten aufgenommen haben. Es zeigt ihr Musikalisches Können von 1997 bis heute. Auch fängt es die Atmosphäre der Konzerte sehr gut ein, wer auf einem der Konzerte war weiß was ich meine. Die Hallen sind zwar meist sehr klein, inklusive Bühne, aber das gibt den ganzen einen besonderen Flair und das Gefühl ganz nah dabei zu sein. Die Spielfreude der Band ist zu sehen und hier auch zu merken, und das die Bühnen oft recht klein sind ist kein Grund für Damian Wilson sich daran zu halten. Wenn Intros gespielt werden geht er mal eben mitten durchs Publikum und begrüßt die Fans. Man hat immer das Gefühl zur Familie zu gehören, und das lieben die Fans so an ihnen.

Der Song „Pilot In The Sky Of Dreams“ darf auf dieser CD natürlich nicht fehlen und ist ein wunderschöner Song dem fast jeden einen verträumten Ausdruck auf das Gesicht zaubert. Auch ist „Watchtower on the Moon“ vertreten, vom letztem Album, bei dem begeistert mit gesungen wird. Man sollte sich auch das dazugehörige Live Video ansehen, echt klasse.

An den Songs von Threshold gefällt mir besonders gut das sie abwechslungsreich sind und perfekte Umbrüche haben. Sie wechseln kunstvoll von Metal ins Melodische, was schon eine Kunst für sich ist.

Das einzige Manko an diesem Livealbum ist, dass es nicht von einem Konzert ist, sondern aus einigen zusammen geschnitten wurde. Ich war bei 2 Konzerten dabei und die Stimmung ist wirklich unglaublich, was hier nicht ganz so überkommt. Da die Cuts zwischen den Songs stark hervorstechen. Wenn Damian redet und dann plötzlich abbricht ist es nicht schön. Ansonsten ein erstklassiges Album, Fans von Threshold werden ihre Freude daran haben, und wer noch nicht auf einem Konzert von ihnen war, bekommt hier einen kleinen Einblick wie es sein kann

Freue mich auf das nächste Konzert und Album von Threshold!


Bewertung:

Weitere Artikel:  THRESHOLD - "For The Journey" (Review)

Kommentare: