VAN CANTO (Metal Vocal Musical) - Voices Of Fire

Im Jahre 2006 sorgte eine Band mit ihrem selbstproduzierten Album “A Storm To Come” für großes Aufsehen in der Heavy Metal Szene. Van Canto präsentierten ihren “Hero Metal A Capella” der breiten Öffentlichkeit. Sieben eigene Kompositionen sowie zwei Cover-Versionen. Damals noch belächelt haben sich die SängerInnen inzwischen etabliert, wie auch die umjubelten Auftritte auf der Full Metal Cruise oder auch beim Wacken Open Air zeigen. Zehn Jahre nach Gründung wird jetzt ein neues Kapitel aufgeschlagen, das Crossmedia Projekt “Van Canto Metal Vocal Musical”.

Am 11.03. erscheint das Album “Voices Of Fire” sowie eine Woche später das Buch “Feuerstimmen” von Bestseller-Autor Christoph Hadebusch. “Man kann hier gar nicht sagen, ob unser Album nun die Musik zum Buch ist, oder der Roman das Buch zur Musik.” Dies sagt Sänger Sly, der gemeinsam mit dem Buchautoren die Rahmenhandlung entworfen hat. Eigentlich wird hier ein altbekanntes Format verwendet, der ewige Kampf des Lichtes gegen die Finsternis, aber statt der sonst üblichen Magie verwenden die Helden Kraft ihrer Stimme. Der fünfte Drache, ein allmächtiges Geschöpf der Finsternis, ist erwacht und will die Welt unterjochen. Der Barde Aidan erfährt, dass er eine ganz besondere Gabe besitzt, die im Kampf gegen den Drachen die entscheidende Rolle spielen könnte – den Gesang der Magie…

Für dieses anspruchsvolle Projekt haben sich die Musiker namhafte Unterstützung ins Boot geholt. Die London Metro Voices sind in Soundtracks großer Filme zu hören (“Herr der Ringe”, Starwars”). Nun sorgen sie für die bombastischen Chorusse auf “Voices Of Fire”. Und die Spoken Words (Epilog, Prolog aber auch zwischendurch) wurden von niemand geringerem als John Rhys-Davis (Sallah in den Indiana Jones Filmen, Zwerg Gimli in der Herr der Ringe Trilogie), einem meiner Lieblings-Schauspieler. Und das Frontcover sowie diverse Illustrationen hat der südamerikanische Phantasy-Künstler Osmar Arroyo beigesteuert.

Und Musik gibt es natürlich auch, viel Musik, viel Gesang. Dem Konzept entsprechend sind alle Kompositionen sehr episch angelegt. Das ist wohl der größte Unterschied zu “herkömmlichen” Van Canto Alben. Die Leadsänger Inga Scharf und Philip Dennis Schunke (Sly) brillieren auf dem Album. Sie rufen hier ihre beste gesangliche Leistung ab, die ich je von ihnen erleben durfte. Und Stefan Schmidt, Ross Thompson sowie Neuzugang Jan Moritz (Stimmgewalt) setzen ihre Stimmen extrem songdienlich ein. Und das Schlagzeugspiel von Bastian Ehmig ist zwar dominierend aber dem Konzept entsprechend ein wenig zurückgenommen. Es fällt mir schwer hier einzelne Songs hervorzuheben. Songwriting und Arrangements wirken wie aus einem Guss. Als Anspieltipps empfehle ich “Dragonwake” oder auch “The Bardcall”, zwei der wohl epischsten Songs des Albums. Zu letzterem wurde auch eine Videoclip.

Mit “Voices Of Fire” ist Van Canto Metal Vocal Musical wahres Meisterwerk gelungen. Ein Konzeptalbum, das von Anfang bis Ende Spaß macht. Sicherlich werden die Verfechter des “einzig wahren Trve Metal” dieses Album am liebsten dem fünften Drachen in den Rachen werfen. Aber für Fans von melodischen epischen Heavy Metal ist das sicherlich ein Pflichtkauf!


Bewertung:

Kommentare: